Staplerschein

Wieso, weshalb, warum ?

Alle, die Flurförderzeuge (FFZ) bedienen möchten bzw. sollen, müssen den "DGUV Grundsatz 308-001 - Ausbildung und Beauftragung der Fahrer von Flurförderzeugen mit Fahrsitz und Fahrerstand" befolgen. Dieser Grundsatz beschreibt Inhalt und Form der Ausbildung mit anschließender Prüfung für alle Personen (z.B. auch Aushilfen), die Flurförderzeuge und/oder Stapler bedienen sollen.

Diese Qualifikation ist von immenser Bedeutung, denn Fahrpersonal ohne entsprechende Ausbildung gefährdet nicht nur die Sicherheit im Betrieb, sondern alle Beteiligten (Fahrer, Unternehmen, Führungskräfte, usw.) tragen auch das Haftungsrisiko.

 

Mit unserer Ausbildung gemäß DGUV Vorschrift 68 und DGUV Grundsatz 308-001 erlangen unsere Teilnehmer sowohl das theoretische als auch das praktische Wissen im sicheren Umgang mit Flurförderzeugen.

Nach bestandener Prüfung erhält jeder Teilnehmer seinen Fahrausweis.

Zielgruppe

Alle Mitarbeiter/Personen, die Flurförderzeuge bedienen sollen.

Ihre Vorteile

  • Sie erfüllen die Schulungsanforderungen der Berufsgenossenschaft
  • Sie minimieren das Risiko der persönlichen Haftung für sich und Ihre Führungskräfte
  • Sie vermeiden teure Sachschäden oder Personenschäden mit Regressforderungen der Berufsgenossenschaften

Inhalte

  • Anforderungen aus Arbeitsschutzgesetz und Betriebssicherheitsverordnung
  • Berufsgenossenschaftliche Vorschriften DGUV Vorschrift 68 (ehem. BGV D27)/DGUV Grundsatz 308-001 (ehem. BGG 925)
  • Unfallbeispiele und Unfallvermeidung
  • Aufbau und Funktion von Flurförderzeugen/Staplern und Anbaugeräten
  • Standsicherheit
  • Umgang mit Last
  • Betrieb in der Praxis
  • Sondereinsätze
  • Verkehrsregeln und Verkehrswege
  • Praktische Fahrübungen
  • Prüfung in Theorie und Praxis

Fahrausweis

  • Nach der bestandenen Prüfung erhalten die Teilnehmer Ihren persönlichen Fahrausweis als Nachweis der fachlichen Eignung zur Führung von Flurförderzeugen
  • Das nachgewiesene theoretische und praktische Wissen ist durch regelmäßige Schulungen (ca. alle 2 Jahre) auf dem aktuellem Stand zu halten.